Smart Air Quality Network
Entwicklung und Bewertung eines engmaschigen Netzwerks von lokalen Feinstaubdaten, welche von der Öffentlichkeit eingespeist und genutzt werden können.


HINTERGRUND / PROBLEMSTELLUNG: Traditionell wird die Verunreinigung der Luft mittels relativ wenigen Messstationen durch eignungsgeprüfte stationäre Messtechnik erfasst. Somit sind nach der EU Richtlinie nur wenige Organisationen, einschließlich der offiziellen Stellen von Bund und Ländern, typischerweise in der Lage laufende Daten von hoher Qualität zu sammeln und zu präsentieren. Die räumliche Verteilung von Luftschadstoffen in urbanen Atmosphären ist jedoch sehr unterschiedlich und hängt von verschiedenen Faktoren ab, die sich sowohl auf die Emittenten (räumliche Anordnung, zeitliche Aktivität) als auch auf die Gesetzmäßigkeiten der Schadstoffausbreitung (Orographie, Windfeld, Turbulenz) beziehen.


UNSER ZIEL: Die Entwicklung eines intelligenten, reproduzierbaren Messnetzwerkes in der Modellregion Augsburg, das alle derzeit verfügbaren Aerosol- (und zukünftig auch Gas-)messdaten sowie auch Daten der Meteorologie mittels bestehender Technologien erfasst werden. Dazu sollen neue preiswerte Messtechnologien entwickelt, zum Einsatz und in Konsistenz mit vorhandenen Messdaten gebracht werden, um auch "lokal" möglichst in Echtzeit aussagefähige Daten zu bekommen. Das Datennetzwerk soll die amtlichen und mobilen Daten so erfassen und darstellen, dass alle Messdaten zukünftig für Wissenschaft, Behörden und Bürger gleichermaßen nutzbringend eingesetzt werden können, d.h. für wissenschaftliche Zwecke ebenso kompatibel wie für nutzerorientierte Servicedienstleistungen, die derzeit schon vorhanden sind bzw. entwickelt werden. Dadurch ergibt sich ein engmaschiges Netzwerk von lokalen Daten, die personenbezogen gut genutzt werden können.


AKTUELLES UND NEUIGKEITEN


Zurück zur Übersicht

26.04.2018

SmartAQnet am GRIMM-Erfahrungsaustausch vertreten

Volker Ziegler (GRIMM Aerosol Technik) nutzte die versammelte Kompetenz der Tagungsteilnehmer zur Präsentation des Projektverbund SmartAQnet. Hierbei erläuterte er die Ansätze für ein intelligentes Messnetz vor Vertretern und Mitarbeitern von staatlichen und nichtstaatlichen Messnetzbetreibern sowie Wissenschaftlern aus der Aerosol- und Umweltforschung.
Darüber hinaus berichtete Dr. Markus Pesch (ebenso GRIMM Aerosol Technik) von den technischen Ansätzen und Herausforderungen bei intelligenter, automatisierter Messsensorik sowie von ersten Erfahrungen mit neuen Messgeräten, die in einem intelligenten Messnetz der Zukunft eingesetzt werden können.

Gemeinsam mit den ebenso anwesenden Partnern aus dem Projekt SmartAQnet (Helmholtzzentrum München, Aerosol Akademie) wurden im Anschluss an die Präsentationen die Anforderungen an die Struktur und den Aufbau eines solchen Messnetzes diskutiert und die Probleme bei der erforderlichen Validierung und Qualitätssicherung von Real Time Monitoring und den Einbezug von Messdaten unterschiedlicherer Mess-Güte erörtert.
Einen kleinen Eindruck über die Veranstaltung finden Sie unter https://twitter.com/GrimmAerosol/status/986953596599259141
oder https://twitter.com/AerosolAkademie/status/986609224519159808

Besuchen Sie uns auch weiterhin und erfahren Sie regelmäßig unsere Neuigkeiten.

 Grimm Erfahrungsaustausch 2018.JPG


Zurück zur Übersicht


 

DIE SMARTAQNET-TWITTER TIMELINE

Aerosol Akademie
Aerosol Akademie @smartAQnet Today Prof. Stefan Emeis will give an oral presentation about #SmartAQnet / #SAQN at the #ICUC10 in New York. For f… t.co/9YcA8RqfBp Antworten Retweeten Favorisieren 9. Aug
Aerosol Akademie
Aerosol Akademie @smartAQnet Tag 2 des #SmartAQnet Meeting in Augsburg mit spannenden Diskussionen und interessanten Gesprächen. t.co/Xw8eda46Io Antworten Retweeten Favorisieren 26. Jul

 

VERANSTALTUNGEN UND TERMINE

Feed
06.02.2018
SOP-Meeting Ausgburg
   mehr
25.07.2018
-
26.07.2018
Projekttreffen
Am 25. und 26. Juli treffen sich die SmartAQnet-Projektpartner zum sogenannten 1st-year-Meeting am WZU in Augsburg.   mehr
09.08.2018
-
09.08.2018
SmartAQnet ist auf der ICUC in New York vertreten
Prof. Stefan Emeis reichte eine Veröffentlichung bzw. einen Beitrag für die Konferenz...   mehr